Aus dem aktuellen Heft

Kleiner Blick ins Heft

Blättern

Herbstblühende Gehölze

Aus China stammt ein »Schmankerl« unter den herbstblühenden Gehölzen: Der Sieben-Söhne-des-Himmels-Strauch (Heptacodium miconioides). Die Sträucher erreichen bis zu 3 m Höhe bei annähernd gleicher Breite. Im Juni gibt es zunächst eine Art »Vorblüte«. Die Hauptblüte der kleinen, rahmweißen, in großen Rispen zusammenstehenden Blüten findet in den Monaten August bis Oktober, je nach Lage auch November, statt. Sie verströmen einen angenehmen Duft. Nach der Blüte bilden sich rosa bis purpurrot gefärbte Früchte, die ebenfalls zur dekorativen Wirkung beitragen. In der Jugend sind die Pflanzen frostempfindlich, aber mit zunehmendem Alter verbessert sich die Frosthärte.

Unter den herbstblühenden Gehölzen findet sich auch eine heimische Liane, die jeder kennt, der Gemeine Efeu (Hedera helix). Im dichten immergrünen Laub fallen die von September bis Oktober erscheinenden, kleinen, gelblichgrünen, kugeligen Blütenstände meist kaum auf, zumindest uns Menschen nicht. Für zahlreiche Insekten wie Bienen, Wespen oder Schwebfliegen dagegen, die sich über das späte Nahrungsangebot freuen, sind die Blüten von größtem Interesse. Die Efeu-Seidenbiene (Colletes hederae) ist sogar auf Efeupollen spezialisiert. Unter den Schmetterlingen gehört der Admiral zu den eifrigen Besuchern.

 

Bildunterschrift: Durch die Fülle weißer Blüten und die rötlichen Fruchtstände gehört der Sieben-Söhne-des-Himmels-Strauch zu den attraktivsten Herbstblühern. (Foto: Gropper)

Weitere Ausgaben im Archiv

Alle Ausgaben von 2015
bis 2018 im Gesamtarchiv
zum Archiv