Aus dem aktuellen Heft

Narzissen – Gartenfreude von Februar bis Mai

Den Gattungsnamen verdanken wir einer  Geschichte aus der griechischen Mythologie: Die Nymphe Echo entflammte in tragischer, ...

Ingwer – am besten in Frühbeet oder Kleingewächshaus

Ingwer ist derzeit, vor allem auch nach der Empfehlung durch Spitzenköche, für Heil- und Würzzwecke sehr gefragt. In der ...

Beim Winterschnitt auf Krankheiten und Schädlinge achten!

Der Winterschnitt dient grundsätzlich auch Gesunderhaltung der Obstbäume und eine gute Möglichkeit, auf dem Baum ...

Aktuelles

»Stunde der Wintervögel« 2020 Spatz verteidigt seinen Spitzenplatz – weniger Vögel durch milden Winter

Bereits das zweite Jahr in Folge erobert der Haussperling in Bayern Platz 1.

Außerdem im Heft zu Lesen

Gefährliche Käfer aus Asien

Mit Reisen und Handel kommen neue Pflanzen und Tiere ins Land, von denen sich manche selbst »auswildern«. Die,
denen es bei uns klimatisch und auch sonst passt, breiten sich aus, andere verschwinden von selbst. Manche von den
Neuen sind eine Bereicherung oder zumindest ungefährlich, doch gibt es auch Arten, die gesundheitliche Probleme
bereiten oder gravierende ökologische, ökonomische und soziale Schäden anrichten können. Solche versucht man, an
einer Ansiedelung und Ausbreitung zu hindern. Drei dieser sogenannten Quarantäneschädlinge sind der Asiatische
Laubholzbockkäfer, der Asiatische Moschusbockkäfer und der Japankäfer.

Bildunterschrift: Erwachsener ALB auf einem Baumstamm mit den Typischen Ausbohrlöchern. (Foto: Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft [LfL])

VIELFALTSMACHER – (G)ARTEN.REICH.NATUR

Seien Sie »VIELFALTSMACHER«
»VIELFALTSMACHER – (G)ARTEN.REICH.NATUR« ist die nächsten zwei Jahre Schwerpunktprojekt im Landesverband. Neben vielen Informationen zu einem vielfältigen Garten sollen die eigentlichen Macher der Vielfalt, die Gartenbauvereine und leidenschaftlichen Gartenbesitzer im Mittelpunkt stehen. Denn sie sind es, die die Vielfalt in den Gärten entscheidend fördern. Machen Sie mit und zeigen Sie uns Ihre Vielfalt im Garten. Wer gerne sein Projekt, seinen Verein oder seine Initiative auf der Homepage der »Vielfaltsmacher« vorstellen möchte, schreibt am besten eine Mail an: vielfalt@gartenbauvereine.org. Die großen und kleinen »Vielfaltsmacher « stellen wir dann im Internet auf www.vielfaltsmacher.de vor. Unter allen Einsendungen wählen wir zehn besonders kreative und originelle Beispiele aus und belohnen sie mit einem Buchgeschenk. Natürlich bedenken wir auch die »Vielfaltsmacher« unter den Kinder- und Jugendgruppen und zeichnen zehn gute Ideen mit einer Überraschung aus.
Schauen Sie auf unserer neuen Homepage unter: www.vielfaltsmacher.de vorbei und schreiben Sie uns gerne Ihre Fragen und Anregungen.

(Foto: Glück)

Gärtnern im Kleingewächshaus

Sommernutzung mit Gemüse
Wärmeliebende Gemüse aus tropischen Ländern, die nur unter günstigen Bedingungen auch im Freien gedeihen, bringen meistens den größten Nutzen. In windoffenen Gebieten und Höhenlagen oder in klimatisch ungünstigen Gegenden ist ein Gewächshaus oft die einzige sichere Möglichkeit, sich mit gesundem und leckerem Gemüse zu versorgen.
Tomaten,Gurken, Paprika und Auberginen können sich hier unter einem gläsernen Dach – geschützt vor lästigen Krankheiten – zu aromatischer Reife entwickeln. Melonen, Stangenbohnen, angetriebener Chicorée,
Löwenzahn, Kräuter, Salate, Erdbeeren und Kübelpflanzen (z. B. Feigen) oder Zierpflanzen (wie überwinternde Geranien, Alpenveilchen, Azaleen, Wicken oder auch Primeln) sind einige der vielen interessanten
Gewächse, die man auf Beeten oder in Gefäßen dazugesellen kann.

Bildunterschrift: Schon früh im Jahr lässt sich im Kleingewächshaus reichlich ernten. (Fot: Stein)