Archiv: Ausgabe Erdbeeren

Kleiner Blick ins Heft

Blättern

Erdbeeren

Bis spätestens Mitte des Monats sollten Neupflanzungen abgeschlossen sein. Die Blüteninduktion bzw. die Anlage der Blütenorgane beginnt bei unseren einmaltragenden Gartenerdbeeren etwa Anfang September und wird durch die abnehmende Tageslänge eingeleitet. Bis zu diesem Zeitpunkt sollten sich die Pflanzen bereits kräftig entwickelt haben.
Späte Pflanztermine führen zu weniger Blüten und damit auch zu weniger Früchten im Folgejahr. Wo selbst vermehrt wird, empfiehlt es sich, bereits im Juni oder Juli bewurzelte Ausläufer von den Mutterpflanzen abzunehmen und in kleine Töpfe zu pflanzen. Hier können sie sich bis zum Setzen zu kräftigen Jungpflanzen entwickeln. Vor dem Pflanzen sollten Unkräuter gewissenhaft aus dem Beet entfernt werden. Erdbeeren freuen sich über eine ausreichende Humusversorgung des Bodens in Form von Kompostgaben bei der Pflanzung.
Zwischen den Erdbeerreihen genügen ca. 60 cm als Reihenabstand. Der Abstand in der Reihe sollte mindestens 30 cm betragen. Plant man, die Erdbeeren länger als 2 Jahre zu kultivieren, sollten die Abstände um etwa 10 cm vergrößert werden.
Beim Pflanzen ist darauf zu achten, dass das Herz der Pflanze, die Terminalknospe, über der Erde ist. Insbesondere in der Anwachszeit nach dem Pflanzen muss auf ausreichende Wassergaben geachtet werden.
Obwohl die Vielfalt bei Erdbeeren riesig ist und jedes Jahr wieder neue Sorten auf den Markt kommen, kennen die meisten, wenn überhaupt, nur einen Sortennamen, nämlich ‘Senga Sengana‘. Hier gilt es, ruhig mal was Neues auszuprobieren. Erdbeeren sind im Gegensatz zu Baumobstarten Kurzkulturen, von denen man sich bei Nichtgefallen schnell wieder trennen kann.
Neue und interessante Sorten, die es lohnt, im Haugarten auszuprobieren, sind z. B. ‚Daroyal‘ und ‘Clery‘ (beide früh), ‚‘Sonata‘ (mittelfrüh), ‘Salsa‘ (mittelspät) oder ‘Malwina‘ (sehr spät). Durch eine entsprechende Sortenstaffelung ist es so möglich, von Anfang Juni bis Ende Juli Erdbeeren im Garten zu ernten. Beim Einsatz von Folien und Vliesen zur Verfrühung kann dieser Zeitraum auf bis zu 10 Wochen ausgedehnt werden.
Bildunterschrift: ‚Salsa‘ ist eine robuste, ertragreiche und gut schmeckende Sorte. (Foto: Riehl)

Weitere Ausgaben im Archiv