Archiv: Ausgabe Kornelkirsche

Kleiner Blick ins Heft

Blättern

Kornelkirsche

Unserem Sehnen nach Farbe kommt die Kornelkirsche (Cornus mas) entgegen. Sie ist auch als Gelber Hartriegel, Herlitze oder Dirlitze bekannt. Die Kornelkirsche macht schon von weitem durch ihre hellgelben Blüten auf sich aufmerksam. Es ist ein einheimisches Wildgehölz, das vor dem Laubaustrieb, oft bereits im Februar, blüht. Die schwach süßlich duftenden Blüten sind vierzipfelig – vier gelblichgrüne Hüllblätter umgeben die Blütenbüschel. Die Blüten bleiben bei kühlem Frühjahrswetter sehr lange erhalten.

Die Kornelkirsche wächst als Strauch oder als kleiner Baum bis etwa 6 (–8) Meter in die Höhe und in die Breite. Die Sträucher wachsen zunächst breit aufrecht. Später stehen die sparrigen Äste fast waagerecht zur Seite. Kornelkirschen passen gut in gemischte Blütenhecken. Da sie sehr gut schnittverträglich sind, lassen sie sich auch als Formgehölz verwenden.
Mit Kornelkirschen-Hochstämmchen ergeben sich interessante Gestaltungsmöglichkeiten in formal und architektonisch angelegten Gärten. Auch die Hochstämmchen blühen und tragen reichlich Früchte. In Kübeln lässt sich die Kornelkirsche ebenfalls kultivieren.

Bildunterschrift: Mit Hochstämmchen der Kornelkirsche lassen sich Vorgärten repräsentativ gestalten; hier mit Elfenblumen und Narzissen zu Füßen. (Foto: Bross-Burkhardt)

Weitere Ausgaben im Archiv