…enthält unser Gartenkalender wieder ein ausführliches Kalendarium mit Namenstagen, den Ferienterminen in Bayern, Zeiten von Sonnenauf- und -untergang, Mondphasen, den Prophezeiungen
des 100-jährigen Kalenders und zahlreiche Bauernregeln. Kurze Tipps erinnern an die monatlich wichtigsten Gartenarbeiten.
Unter dem Motto »Wie kommt die Vielfalt in den Garten?« begleiten wir Sie in diesem Jahr mit Gartentipps, die der Artenvielfalt im Garten zugutekommen. Schöne kleine Dinge können hier viel bewirken, z. B. den Gehölzschnitt zu Lebensräumen machen, Steinhaufen anlegen, ein Sandarium bauen etc.

Ladenpreis € 7,50

Staffelpreise für Gartenbauvereine:
ab 5 Stück € 5,80
ab 10 Stück € 5,50
ab 50 Stück € 5,20
ab 100 Stück € 4,80
ab 250 Stück € 4,50
ab 500 Stück € 4,10

Hier können Sie den neuen Gartenkalender bestellen

Im Frühjahr 2023 startet zum 28. Mal der Wettbewerb »Unser Dorf hat Zukunft« und bietet den Dörfern eine gute Möglichkeit, ihr Dorf anhand der umfassenden Kriterien ganzheitlich zu analysieren und zukunftsfähig zu machen. Fachleute der Kommissionen auf Kreis-, Bezirks- und Landesebene setzen mit ihren Empfehlungen Impulse für die Weiterentwicklung. Am meisten profitieren Orte, die den Wettbewerb als mehrjährigen Begleiter verstehen und mehrmals teilnehmen und damit für eine nachhaltige Entwicklung ihrer Dörfer sorgen. Teilnehmen können grundsätzlich Dörfer bis 3.000 Einwohner. Die Anmeldung erfolgt über die Kreisfachberatung an den Landratsämtern. Viele Dörfer haben die Erfahrung gemacht, dass bereits bei der Vorbereitung des Rundgangs durch ihr Dorf sie manches bewusster wahrnehmen und auch Entwicklungspotential entdecken.
Dass es sich lohnt, den Wettbewerb als Impulsgeber für die Dorfentwicklung und Stärkung der Dorfgemeinschaft zu nutzen, haben die 15 Bezirkssieger 2022 bestätigt.

(Foto: Durst)

Dieses Mal dominieren die pastellfarbenen Töne der Kerzen mit passendem Beiwerk, wie einer Erika-Girlande und Schlehenzweigen. Vier Kerzen auf einem grünen Kranz gehören zur klassischen Dekoration in der
Vorweihnachtszeit und stimmen uns mit jedem Adventsonntag auf das näher rückende Weihnachtsfest ein.

(Foto: Santl)

…im Rahmen des »Insektensommers« die Blütenbesucher zu beobachten. Heuer sind über 18.000 Menschen dem Aufruf gefolgt. Dabei wurde der Fokus auf Hummeln gelegt, um die Unterscheidung der drei wichtigsten Arten zu lernen. Sie belegten die Ränge 1 (Ackerhummel), 2 (Erdhummel) und 4 (Steinhummel).
Zur großen Überraschung aber hat sich ein Schmetterling, der ursprünglich aus dem Mittelmeerraum stammt, auf Platz 3 geschoben: das Taubenschwänzchen (Bild). Der Falter fällt auf, weil er an einen Kolibri erinnert, wenn er im Schwirrflug scheinbar vor den Blüten »steht« und sich mit seinem langen Rüssel daraus den Nektar holt. Das hohe Vorkommen lässt sich vermutlich durch die vom Klima abhängige jährliche Zuwanderung, ähnlich wie bei den Zugvögeln, aus Südeuropa erklären.

Foto: LBV Bildarchiv/Frank Derer)

…hat der Bund deutscher Staudengärtner ein Gras zur Staude des Jahres erwählt, ohne das keine Gartenschau mehr auskommt. Es hellt v. a. allem schattige Partien mit seinen frischgrünen, 30–70 cm hohen Laubhorsten auf und kann sowohl als Einzelexemplar oder flächendeckend verwendet werden. Der Gartenschatz ist ursprünglich an den feuchten, bewaldeten Berghängen des Mount Hakone (Name!) beheimatet und passt zu nahezu jedem Gartenstil. Mehrfarbige Sorten wie die goldgrüne ‚All Gold‘, die weißgrün gestreifte ‚Albostriata‘ oder die gelbgrün gestreifte ‚Aureola‘ entfalten ihre Wirkung am besten im Halbschatten.

(Foto: GNH/Bettina Banse)

Die Früchte der Chili-Sorte ‚Lila Luzi‘ sind beeindruckend scharf – und mindestens genauso beeindruckend schön (siehe auch Samenangebot in der Januar-Ausgabe, S. 11). Das hat die bayerischen Gärtner bewogen, sie zu ihrem »Gemüse des Jahres 2022« zu wählen. Die Setzlinge für die Chili-Pflanzen aus eigenem Anbau sind ab dem »Tag der offenen Gärtnerei« am 23.4.2022 bei den teilnehmenden bayerischen Gärtnereien erhältlich.

(Foto: Brainwrap)

Lena aus Eichstätt hat Kürbissuppe gekocht und fand sie super lecker. Ich habe meinen Garten-Hokaido gefüllt und gebacken.

Hier das Rezept für euch!

Zutaten: 1 Hokkaido-Kürbis, 200 g Hackfleisch, 1 Zwiebel, 80 g Walnüsse, 100 g Champignons, Salz
Zubereitung: Den Kürbis unten flach abschneiden, oben einen Deckel abschneiden und die Kerne herauslöffeln. In einer Küchenmaschine das Hackfleisch, Zwiebel, Walnüsse, Champignons zerkleinern und mit Salz würzen. Den Kürbis füllen, Deckel aufsetzen und im Backofen bei 200 Grad Ober-/ Unterhitze etwa 1 Stunde backen, bis der Kürbis weich ist.
Lasst es euch schmecken!

 

Vielen Dank

Euer Flori

 

Das handliche Bändchen erklärt leicht verständlich die Grundlagen des Obstbaumschnitts und gibt umfassende Anleitung zum Schnitt und zur Erziehung von Kern- und Steinobstbäumen sowie Beerensträuchern.
Die Neuauflage wurde inhaltlich vollständig überarbeitet. Auf den Schnitt kleinerer Bäume und die Spindelerziehung wird näher eingegangen.
Im praktischen Taschenformat

36. Auflage, 87 Abbildungen, 80 Seiten
€ 5,00

shop.gartenratgeber.de