Überraschung beim Insektensommer

…im Rahmen des »Insektensommers« die Blütenbesucher zu beobachten. Heuer sind über 18.000 Menschen dem Aufruf gefolgt. Dabei wurde der Fokus auf Hummeln gelegt, um die Unterscheidung der drei wichtigsten Arten zu lernen. Sie belegten die Ränge 1 (Ackerhummel), 2 (Erdhummel) und 4 (Steinhummel).
Zur großen Überraschung aber hat sich ein Schmetterling, der ursprünglich aus dem Mittelmeerraum stammt, auf Platz 3 geschoben: das Taubenschwänzchen (Bild). Der Falter fällt auf, weil er an einen Kolibri erinnert, wenn er im Schwirrflug scheinbar vor den Blüten »steht« und sich mit seinem langen Rüssel daraus den Nektar holt. Das hohe Vorkommen lässt sich vermutlich durch die vom Klima abhängige jährliche Zuwanderung, ähnlich wie bei den Zugvögeln, aus Südeuropa erklären.

Foto: LBV Bildarchiv/Frank Derer)