Naturgarten-Zertifizierung in Bayern

Auch im Landkreis Starnberg wurden 2020 unter Federführung des Kreisverbandes, in Kooperation mit Kreisfachberater Jürgen Erhardt, Naturgärten ausgezeichnet, nachdem sich Mitglieder des Kreisverbandes als Zertifizierer an der Gartenakademie hatten ausbilden lassen. 47 Gärten wurden ausgezeichnet, 5 mussten abgelehnt werden, da sie die Kriterien nicht erfüllten. Diese Gärtner wollen nacharbeiten und dann nochmals einen Antrag stellen. Insgesamt gab es für den Kreisverband durch die Aktion viele Pressetermine und eine sehr positive Resonanz.
Im Landkreis Starnberg gibt es im Moment zwölf Zertifizierer. »Eine optimale Besetzung«, freut sich Ursula Lechner, Sprecherin des Arbeitskreises Naturgarten. »Da kann ich nur sagen, wir sind schon ein tolles Team. Ich finde wir waren gut, sehr gut sogar!«. Einige des Stammteams haben sogar in München ausgeholfen. »Das Interesse an der Zertifizierung wird sicherlich noch wachsen« ist sich Natalie Stahl, Vorsitzende des Gartenbauvereins Herrsching, sicher. Der von ihr angebotene dreiteilige Workshop »Mein Weg zum Naturgarten« erfreut sich großer Nachfrage und bestätigt die Devise der Zertifizierer: hin zum umweltfreundlichen, ökologischen Naturgarten, damit Kiesvorgärten, Steinpylonen-Mauern und Mähroboter in Zukunft nicht unsere Gärten bestimmen.

Bildunterschrift: Überzeugte Naturgärtner: Die Zertifizierer im Landkreis Starnberg trafen sich am Ende der Saison zum einem Erfahrungsaustausch (links Ursula Lechner, rechts KV-Vorsitzende Anna Neppel). (Foto: Jaksch)