Aus dem aktuellen Heft

Kleiner Blick ins Heft

Blättern

Tomaten – unser liebstes Gemüse

Tomaten sind weltweit und auch bei uns in Bayern das wichtigste Gemüse. Das gilt für die Profigärtner, die mittlerweile auf knapp 400 ha Gewächshausflächen über 100.000 Tonnen Tomaten ernten, und zwar von März bis November. Im Winter und im zeitigen Frühjahr gibt es dann Tomaten aus dem Süden, in den Übergangszeiten vor allem auch aus den Niederlanden. Insgesamt werden weit über 700.000 Tonnen importiert, davon nach wie vor die Hälfte aus den Niederlanden, in der Wintermitte etwa 25 % aus Spanien.
Viele Gartler ernten eigene Tomaten erst ab Juni, mit den zuletzt geernteten gibt es meistens noch weit in den November hinein eigene Früchte. Ich kaufe im Winter nur sehr selten Tomaten – dann sind nämlich die eingefrorenen oder eingekochten Vorräte dran. So ab Mai bin ich dann aber doch ein guter Kunde für Tomaten – bis Juni, wenn dann die eigenen kommen. »Normale« rot-runde Sorten haben im Lebensmittel-Einzelhandel mittlerweile den Ruf, nur mäßig im Geschmack zu sein. Daher werden vom Profi immer mehr kleine oder auch sehr große, fleischige Sorten angeboten. Besonders beliebt sind Datteltomaten. Sie haben den guten Geschmack aufgrund ihrer Verwandtschaft mit den Kirschtomaten, und ihr festes Fleisch beruht auf ihren elterlichen Zuchtlinien der Eiertomaten. Auch bunte Tomaten findet man immer öfter.
Wir Selbstversorger können unseren Schwerpunkt ja zum Glück auch selbst auf diese Sonderformen verlegen.

Bildunterschrift: Datteltomaten sind festfleischig und zugleich fruchtig süß. Frische Tomaten erkannt man am saftig-grünen Kelch und Stiel, der zudem für den typischen Duft sorgt. (Foto: Scheu-Helgert)

Weitere Ausgaben im Archiv