Aus dem aktuellen Heft

Kleiner Blick ins Heft

Blättern

Phänologie der Obstbäume und der Klimawandel

Auch wenn der Monatsbeginn in manchen Jahren noch recht winterlich sein kann, ist der Frühling nun nicht mehr aufzuhalten. Bei genauem Hinsehen lassen sich die ersten Entwicklungsstadien der Knospen an den Obstgehölzen erkennen. Zwar freuen wir uns auf ein Ende der kalten Jahreszeit, für die Blüten der Bäume ist es aber zumeist günstiger, wenn die Frühjahrstemperaturen nicht gleich zu stark ansteigen.
Die Phänologie befasst sich mit den im Jahresverlauf wiederkehrenden Entwicklungsphasen der Pflanzen. Die langfristigen Veränderungen im Jahreszyklus der Obstbäume sind eine zwangsläufig sichtbare Reaktion auf den globalen Klimawandel. Vergleicht man phänologische Stadien wie beispielsweise den Blühbeginn beim Apfel in den letzten drei Jahrzehnten mit dem Zeitraum 1960 bis 1990, stellt man fest, dass dieses Ereignis heutzutage durchschnittlich etwa 2 Wochen früher erfolgt.

Bildunterschrift: Phänologisches Zeichen: Die Apfelblüte steht für den Vollfrühling. (Foto: Riehl)

Weitere Ausgaben im Archiv