Aus dem aktuellen Heft

Kleiner Blick ins Heft

Blättern

Gewächshausgurken:

Auch sie stehen am besten auf flach geformten Dämmen. Hohe und vor allen stark schwankende Temperaturen sorgen immer wieder für Phasen mit sehr geringer Luftfeuchtigkeit. Dann werden gerade die zartesten Sorten leicht Opfer der sich rasend schnell vermehrenden Spinnmilben.
Am wichtigsten ist es, die Temperaturen im Gleichgewicht zu halten. Am besten bleibt die Türe und alle Lüftungen jetzt im Sommert immer offen. Am späten Vormittag und mittags kann man an heißen Tagen Boden und Gewächshauswände feucht besprühen. Am Vormittag, wenn die Blätter noch kühl sind, kann man sie mit feinem Strahl auch von unten befeuchten. Aber bitte niemals sonnenheiße Blätter mit kaltem Wasser begießen.
Mit solchen Maßnahmen lässt sich der Befall durch pinnmilben hinauszögern, leider nicht immer verhindern. Notfalls verwendet man dann ein zugelassenes Mittel. Bei der Anwendung am Morgen achtet man darauf, sämtliche Blattunterseiten zu benetzen.
Bildunterschrift: Brotzeitgurke. (Foto: Scheu-Helgert)

Weitere Ausgaben im Archiv