Aus dem aktuellen Heft

Kleiner Blick ins Heft

Blättern

Ingwer – am besten in Frühbeet oder Kleingewächshaus

Ingwer ist derzeit, vor allem auch nach der Empfehlung durch Spitzenköche, für Heil- und Würzzwecke sehr gefragt. In der Presse konnte man im Herbst bereits von ersten Ernteerfolgen bayerischer Gärtner
lesen. Und nach den Erfahrungen aus dem Gemüse-Versuchsbetrieb in Bamberg kann der Anbau auch im Garten gut gelingen.
Am besten wächst Ingwer in gewohnter Qualität in einem Gewächshaus, das auch im Hochsommer feuchtwarm gehalten wird. Das ist in den normalen Kleingewächshäusern nur schwer umsetzbar. Dagegen gelingt der Anbau im Folientunnel, notfalls auch im Frühbeet, recht zuverlässig. Ausgepflanzt wird ab Ende Mai – dann machen die Frühkulturen ohnehin Platz. Ab Ende September wird dann geerntet. Zu diesem Zeitpunkt sind die Knollen noch weich und mild, kaum faserig. In den Heimatländern wird er in dieser Form sozusagen »grünreif« geerntet und angeboten. Er ist dann zwar nur wenige Wochen haltbar, lässt sich aber gut einfrieren.

(Foto: Scheu-Helgert)

Weitere Ausgaben im Archiv