Aus dem aktuellen Heft

Kleiner Blick ins Heft

Blättern

Robuste Stauden-Bodendecker

Bodendecker können sowohl Gehölze als auch Stauden sein. Gehölz-Bodendecker sind die bei weitem bekannteren und fast möchte man sagen »berühmt-berüchtigt«, weil mit ihnen – sehr häufig im öffentlichen Bereich, aber gar nicht so selten auch in privaten Hausgärten – Flächen geschaffen werden, die zwar pflegeleicht sein mögen, aber so statisch, öde und vollkommen einfallslos wirken, dass es schwerlich zu überbieten ist. Das liegt unter anderem daran, dass bei den allermeisten Gehölz-Bodendeckern kein Blütenschmuck im Vordergrund steht.
Wie anders dagegen die Stauden-Bodendecker: Viele unter ihnen blühen ausgesprochen schön und auffallend. Auch ist es nicht so, dass sie als Stauden unbedingt über Winter einziehen: Es gibt zahlreiche winter- oder sogar immergrüne Arten. Nicht wenige davon eignen sich zudem für Problemstandorte wie sehr heiße, trockene Böden oder trockenen Schatten.

Bildunterschrift: Geranium x oxonianum ‚Claridge Druce‘ ist standorttolerant, robust und deckt mit seinen langen Trieben vorzüglich den Boden. (Foto: Gropper)

Weitere Ausgaben im Archiv